Guten Morgen aus Israel

Bericht-aus-Jerusalem.jpg

Hallo liebe Leser,

Heute ist Montag , der 8. Dezember . Die Zeit vergeht so schnell , fast ist das Jahr 2014 schon beendet. Ich hoffe, ihr habt eine schöne Adventszeit in Deutschland. Hier bei uns ist es sonnig mit strahlend blauen Himmel. In den Geschäften werden schon die für das sich nähernde „Chanukka Fest“ typischen „Sofganiot“ verkauft. Sie sehen aus wie die Berliner, die man ja in Deutschland besonders zu Sylvester isst. In der nächsten Woche , am Abend des 16.12.2014 beginnt bei uns das Lichterfest, „Chanukka“. Dann zünden wir die erste Kerze der „Chanukia“ an. Das Fest dauert acht Tage, jeden Abend wird eine weitere Kerze angezündet bis am Ende dann alle acht Kerzen brennen. Das wird am 23.12. sein , das heißt , dass der 24.12. der letzte Tag von Chanukka sein wird und Beigeschmack das Weihnachtsfest beginnt . Ich persönlich finde , dass beider Feste eine ähnliche Atmosphäre haben, sogar die Lieder haben sehr ähnliche Melodien . Die Kerzen leichten, auch in den Städten gibt es besondere Beleuchtungen zu Chanukka. Und die Kinder wollen Geschenke bekommen. Kommt euch sehr bekannt vorm oder ? Ich werde in der nächsten Woche noch genauer auf Chanukka eingehen,

Und was ist sonst so aktuell bei uns ? Gestern meldeten die Medien über einen Luftangriff auf Waffenlager in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus. Insgesamt sollen den Berichten zufolge zehn Ziele bombardiert worden sein, Die Syrische Regierung hat sofort Israel als Verantwortliche für den Angriff gemacht, Israel selber schweigt dazu, so wie es eigentlich immer geschieht . In der Zeitung steht heute. Dass es sich bei diesem Angriff keinesfalls um eine „Werbeaktion“ vor den Wahlen in Israel handelt, denn so eine Operation müsse wochenlang geplant werden und könnte nicht spontan ausgeführt werden. In Israel geht man davon aus, dass es keine Reaktion von Seiten astreines oder der Hizbollah geben wird . Es wird berichtet, dass die Angriffe Waffenlager von Raketen, die aus dem Iran stammend für die libanesische Hizbollah bestimmt waren, gegolten hätten. Soweit zündeten Thema .image

Titelseite der heutigen Ausgabe der Zeitung „Yediot Achronot“. Erste Überschrift handelt von der Auflösung des Parlaments , darunter dann der Bericht vom Anfriff auf Ziele in Syrien.

In 99 Tagen wird hier in Israel gewählt. Heute werden die Abgeordnete des Parlaments, der Knesset, für die Auflösung des Parlaments Stimmen und dann beginnt der Wahlkampf. Schon gibt es erste Gespräche zwischen einigen Parteien, wie zum Beispiel der kleinen „Tnua“ Partei von der ehemaligen Justizministerin Tzippi Livni, die sich wahrscheinlich mit der Arbeiterpartei zusammenschließen wird. Auch der Vorsitzende der Partei “ HaBeit HaJehudi“, Naftali Bennet, sagte gestern, es werde keine öffentlichen Auseinandersetzungen zwischen ihm und Benjamin Netanjahu geben, das zeigt uns schon , auf was wir uns nach den Wahlen vorbereiten können. Die Partei von Bennet steht in den Umfragen sehr weit oben, man sagt ihr um die 17 Mandate voraus, so dass sie die zweitstärkste Partei im neuen Parlament wäre, vor der Arbeiterüartei und vor der „Jesh Atid“ Partei des ehemaligen Finanzministers und Fernsehstar Jair Lapid.

Also langweilig wird es nicht sein in den nächsten 99 Tagen.

So, liebe Leser , ich komme gleich in Jerusalem an. Es würde mich freuen, wenn ihr etwas aktiver werden könntet . Sendet mir Kommentare, Fragen und Feedbacks . Ich stehe euch gerne zur Verfügung , auf eure Fragen zu antworten. Ich wünsche euch einen angenehmen Start in die Woche.

Shalom aus Jerusalem !



Kategorien:Aktuelles, Der Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: