Neuer Finanzminister will Steuern auf gesüßte Getränke und Einweggeschirr wieder zurücknehmen

Als eine seiner ersten Entscheidungen möchte der neue Finanzminister Bezalel Smotrich die von der vorigen Regierung unter Bennett und Lapid erhobenen Steuern auf zuckerhaltige Getränke und Einweggeschirr wieder zurücknehmen.

Dem damaligen Finanzminister Lieberman wurde vorgeworfen, mit diesen Steuern bewusst die orthodoxen Juden getroffen zu haben, da diese die größten Konsumenten der gesüßten Getränke und des Einweggeschirrs sind.

Natürlich weiß man auch in Israel, dass gesüßte Getränke ungesund sind und dass Einweggeschirr nicht gut für die Umwelt ist. Dennoch scheint es der neuen, aus vielen religiösen Ministern bestehenden Regierung wichtiger zu sein, die Preise zu senken und damit wohl auch den eigenen Wählern aus den religiösen Kreisen gerecht zu werden.

Während der Zeremonie zur Übergabe des Finanzministeriums bekräftigte Smotrich seine Unterstützung für den freien Markt und versprach, schnell einen neuen Staatshaushalt zu erstellen, der auf den Prinzipien der fiskalischen Verantwortung und der Zurückhaltung basiert.

„Es wird ein Haushalt sein, der auf Wachstum und Reformen setzt, um den Markt für den Wettbewerb zu öffnen“, sagte er.

Avigdor Lieberman übergibt das Amt des Finanzministers an seinen Nachfolger Bezalel Smotrich.

„Ich bin ein Mensch des freien Marktes, genau wie der scheidende Minister Lieberman, und ich werde die Reformen des Finanzministeriums fortsetzen, die er begonnen hat, um den Wettbewerb zu fördern und mehr Einnahmen für den Staat zu schaffen.“



Kategorien:Aktuelles

Schlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: