Wir kaufen immer weiter

Auch, wenn alles immer teurer wird, lassen wir Israelis uns die Lust am Kaufen nicht verderben. Und die Kreditkarten-Unternehmen und Banken lauern an jeder Ecke, um uns einen weiteren Kredit anzubieten. Wie lange kann das noch gut gehen?

Guten Morgen liebe Leser!

Heute habe ich mir zum ersten Mal, seit ich meine neue Arbeit habe, einen Tag Urlaub genommen. Ich denke, der Geburtstag meiner Frau ist ein guter Anlass dafür. Auch das Wetter spielt mit, draußen scheint die Sonne von einem strahlend blauen Himmel. Der Regen der letzten Tage scheint ebenfalls Urlaub genommen haben, im Gegensatz zu mir allerdings für unbekannte Zeit. Eine neue Regenfront ist momentan noch nicht in Sicht.

Einem schönen Tag steht uns heute also nichts im Wege. Leider muss unsere Tochter in die Hochschule, wir werden dann heute Abend zusammen mit ihr aus dem Geburtstag meiner Frau in meinen Geburtstag „hineinfeiern“.

Endlich wieder blauer Himmel! Bild: Dov Eilon

Im Frühstücksfernsehen gibt es gerade neue Hiobsbotschaften über die Erhöhung der Gebühren für die Kindergärten. Eigentlich überrascht mich gar nichts mehr. Es gibt so gut wie nichts, was nicht teurer geworden ist. Auch der Strom und die Stadtgebühren sollen zum 1. Januar teurer werden. Ich habe aufgehört, mich darüber aufzuregen, denn ich kann nichts dagegen unternehmen. Ich frage mich nur, wie lange es noch so weitergehen soll mit den Preiserhöhungen. Warum bleiben die Gehälter gleich? Irgendwann wird diese Situation explodieren, viele Menschen werden es nicht mehr schaffen, „den Monat zu beenden“, wie man bei uns sagt.

Wenn man allerdings in einen der vielen Einkaufszentren geht, die wir in Israel haben, scheint es diese Krise gar nicht zu geben. Wir Israelis kaufen wie verrückt. In den letzten Monaten veröffentlichten die Kreditkarten-Unternehmen Rekordzahlen, was die monatlichen Ausgaben der Israelis mit ihren Kreditkarten betrifft.

Es kann sein, dass gerade das ein Zeichen des Problems ist, denn beim Bezahlen mit der Kreditkarte nehmen wir ja quasi jedes Mal einen weiteren Kredit auf, auch, wenn er nur eine Laufzeit von einem Monat hat. Wenn wir mit der Kreditkarte bezahlen, zahlen wir mit Geld, dass wir gar nicht auf unserem Konto haben. Und die Kreditunternehmen und natürlich auch die Banken bieten uns mit Begeisterung eine weitere Erhöhung des Kreditrahmens oder einen neuen Kredit an. Auch die Banken haben von Rekordverdiensten berichtet.

Es ist schwer, mit den ganzen Verteuerungen klarzukommen, und dann greift man eben zur Kreditkarte. Wird die neue Regierung, die morgen vereidigt werden soll und der neue Finanzminister Bezalel Smotrich eine Lösung für das Problem finden? Oder werden sich die neuen Regierungsmitglieder weiter nur um ihre eigenen Interessen kümmern? Jetzt wird es langsam Zeit, sich mit den wirklichen Problemen in unserem Land zu befassen. Ich wünsche der neuen Regierung viel Erfolg und hoffe, dass die ganze Sorge um die Demokratie in Israel unberechtigt gewesen ist. Man sollte eine Regierung nur nach ihren Leistungen bewerten und sie nicht schon vor ihrer Bildung kritisieren.

Sind die Warnungen vor der neuen Regierung berechtigt?

Und nun wünsche ich Euch einen angenehmen Mittwoch. Wir werden heute den sonnigen Tag genießen und optimistisch bleiben, was die Zukunft betrifft. Macht es gut. Shalom aus Modiin!



Kategorien:Der Blog

Schlagwörter:, ,

1 Antwort

  1. Herzliche Geburtstagsglückwünsche für Deine Frau…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: