Wohnungspreise und andere Probleme

Guten Morgen liebe Leser!

Es ist Dienstag, der Tag, an dem ich von zu Hause arbeiten kann. So begrüße ich Euch diesmal nicht aus dem Zug, sondern bequem von zu Hause aus. Mein „Home-Office“ befindet sich in der Küche, gleich neben dem Kühlschrank und neben einem Fenster mit einem wunderschönen Blick nach draußen auf die sogenannten „Südlichen Hügel von Modiin“, die zu einem Nationalpark erklärt werden sollen. Das heißt, es wird dort niemals gebaut werden, der Blick auf die Natur wird immer so bleiben. Ein absoluter Gewinn für uns und auch dem Wert unserer Wohnung, die seit dem Kauf nur gestiegen ist. Der Wert hat sich, haltet Euch fest, fast verdoppelt!

Es ist also klar, dass ich persönlich überhaupt kein Interesse daran habe, dass die Wohnungspreise zurückgehen. Ganz im Gegenteil, mein Interesse ist, dass die Preise, besonders der Preis unserer Wohnung natürlich, immer weiter ansteigen werden. Mir ist klar, dass es sich hierbei um puren Egoismus meinerseits handelt, aber was kann ich dagegen tun? Niemand möchte nach einem Wohnungskauf, dass der Wert der Wohnung sinkt. Ein Wertverlust ist besonders für diejenigen, die für den Kauf eine langjährige Hypothek auf die Wohnung aufgenommen haben, ein absoluter Alptraum. Ich denke, dass auch die Banken kein Interesse an eine Senkung der Wohnungspreise haben, schließlich sind die Wohnungen die Sicherheit für die Kredite, die sie für den Kauf gegeben haben.

Auf der anderen Seite werden meine Kinder die Leidtragenden sein, wenn die Wohnungspreise weiter steigen werden. Ich habe keine Ahnung, wie sie jemals zu einer eigenen Wohnung kommen sollen. Sie arbeiten leider nicht, wie unser ältester Sohn, im High Tech. Mit den Gehältern im High Tech ist die Finanzierung einer Wohnung kein allzu großes Problem.

Vor ein paar Tagen sagte der kommende Wohnungsminister, ein orthodoxer Jude des Vereinigten Judentums, Yityhak Goldknof, dass es kein Problem auf dem Wohnungsmarkt gebe, es würden schließlich überall neue Wohnungen gebaut. Ich und sicher viele andere waren schockiert von dieser Aussage. Wie kann man so realitätsfremd sein? Ich hoffe wirklich, dass die kommende Regierung unter Netanjahu die Probleme unseres Landes verstehen werden.

Auch, wenn ich persönlich dagegen bin, dass unsere Wohnung an Wert verliert, ist mit klar, dass es heute fast unmöglich ist, zu einer eigenen Wohnung zu kommen. Denn nicht jeder arbeitet wie unser ältester Sohn im High Tech Bereich.

Meine beiden anderen Kinder haben sich in eine ganz andere Richtung entwickelt, weit entfernt vom High Tech. Wir haben nie versucht, sie dazu zu bringen, auch einen Beruf in der High Tech – Branche zu lernen. Ich kann meinen jüngsten Sohn nicht dazu zwingen, Programmierer zu werden, wenn er überhaupt keine Beziehung dazu hat. Unsere Tochter studiert Textil-Design an der Hochschule, sie ist damit ihrem Herzen gefolgt, wie man es auf Hebräisch sagt. Sie ist eben wie ihre Eltern mehr im künstlerischen Bereich. Auch ich habe mich zum Musikstudium entschlossen, ich konnte mir früher nichts anderes vorstellen. Und auch unser jüngster Sohn geht eher in die künstlerische, musikalische Richtung. Er muss seinen Weg finden. Es ist wichtig, dass man das macht, für das man bereit ist, sich völlig hinzugeben. Und wenn man etwas mit Leidenschaft macht, mit dem Ziel, zu den Besten zu gehören, kann man auch Erfolg haben.

Die Zeit, in der man sich für die berufliche Zukunft entscheiden muss, ist keine einfache Zeit. Die ganze Zukunft entscheidet sich in den Jugendjahren unserer Kinder. Ich habe vor Kurzem ja schon von der Wahl der richtigen Tür geschrieben. Jede Tür führt zu einer anderen Realität, einem anderen Leben. Ich wünsche unseren Kindern, dass sie die für sie passende Richtung im Leben finden werden und stehe voll hinter ihren Entscheidungen.

Mit dem Problem des Wohnungskaufs werden wir uns dann danach herumschlagen müssen. Es würde auch helfen, wenn sich die neue Regierung erst einmal mit den immer weiter steigenden Lebenskosten befassen würde, oder mit den niedrigen Gehältern in vielen Branchen. Es gibt viel zu tun.

Und auch ich muss jetzt mit meiner Arbeit von zu Hause aus beginnen. Ich wünsche Euch einen angenehmen Tag. Liebe Grüße aus dem sonnigen und immer noch recht warmen Modiin und ein frohes Chanukka!

Chanukka, zweite Kerze


Kategorien:Aktuelles

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: