Zwischen WM und alles anderem

Bild: Shutterstock

Nicht weniger als vier Fußballspiele von der WM in Katar werden jeden Tag live übertragen. Da hat man eigentlich kaum noch Zeit für etwas anderes, es sei denn, man ist kein Fußballfan oder hat sich entschlossen, die WM dieses Mal zu boykottieren.

Es ist nicht so, als würde hier bei uns in Israel nichts passieren, leider tut es das, aber trotzdem spürt man, dass es WM Zeit ist, auch wenn wir schon fast Winter haben statt Sommer.

Seit Tagen haben wir so ziemlich die gleichen Nachrichten. Der tragische Mord auf dem Zebrastreifen, die Soldaten in Hebron und natürlich der Versuch Netanjahus, eine Regierung zu bilden. Dort scheint es nur sehr langsam voran zu gehen, Smotrich stellt sich weiter quer, obwohl er selber weiß, daß er sich schon bald mit dem begnügen muss, was ihm angeboten wird.

Die Zeitung Israel Hayom von heute. Nicht viel Neues.

Ich persönlich habe aufgehört, mich für die Koalitionsverhandlungen zu interessieren, am Ende wird es eine Regierung geben, dann werden wir wissen, wer was bekommen hat. Es gibt wirklich wichtigere Dinge als das. Da gucke ich lieber noch ein Spiel im Fernsehen, oder?

Bis zum 18. Dezember wird uns die WM noch durch den Alltag begleiten, danach werden wir dann wieder Zeit für unsere wirklichen Probleme haben. Die neue Regierung kann dann zeigen, ob sich die Kritiker von der linken Seite, oder besser von der „nur-nicht-Bibi-Seite“, geirrt haben mit ihrer Aussage, dass wir nun das Ende der israelischen Demokratie erleben werden. Das ist natürlich total übertrieben.

Im Fernsehen wird gerade das Spiel Brasilien gegen die Schweiz übertragen. Wird es einen Karneval geben? Nebenbei hörte ich eine Meldung über eine Morddrohung des Islamischen Jihad an Itamar Ben Gvir. Verrückt.

Dann hat es auch heute wieder einen schlimmen Verkehrsunfall gegeben und woanders wurde wieder geschossen. Hoffen wir auf einen ruhigen Abend.



Kategorien:Aktuelles

Schlagwörter:,

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: