Guten Morgen aus …Frankreich

Bericht-aus-Jerusalem.jpg

Hallo liebe Leser ,

auch wenn ich momentan nicht in Israel bin , muss das ja nicht heißen, dass ich keinen morgendlichen Bericht schreibe . Ich befinde mich momentan auf dem Charles de Gaulle Flughafen von Paris, wo ich auf meinen Weiterflug nach Bremen warte. Dann werde ich mit dem Taxi in meine Heimatstadt Oldenburg fahren, wo ich die nächsten 10 Tage verbringen werde.imageTitelseite der heutigen „Israel Hayom“

Gestern war leider wieder ein schlechter Tag für Israel. Ich beendete fügende meine Mittagspause als ich auf meinem Handy die Meldung von dem Anschlag in der Stadt von Jerusalem bekam. Im Auslamd redet man natürlich im,er nur von „Ost-Jerusalem“, allerdings möchte ich dazu sagen , dass sich der Ort des Geschehens in der Mitte der Stadt befindet , auf der Hauptstraße Nr.1 , wonach die Straßenbahn fährt in Richtung Norden der Stadt , zu den Stadtteilen French Hill und Pisgat Zeev . Auf dem Wege fährt die Bahn an der alten Stadtmauer vorbei , wo sich das berühmte Jaffa Tor befindet . Und auf der Straße ist es passiert . Ein Kleintransporter ist auf eine Gruppe israelischer Grenzpolizisten gefahren , dabei wurde ein von ihnen getötet, die weiteren schwer verletzt. Danach fuhr der Wagen weiter auf die Station der Straßenbahn und fuhr weitere Passanten an. Anschließend stieg er aus dem  Auto und ging mit einer Eisenstange auf Passanten los bis er schließlich von einem israelischen Grenzpolizisten niedergeschossen wurde . Der Attentäter starb am Ort des Geschehens .

Später wurde eine Mitteilung der Hammas veröffentlich , im der sie die Verantwortung für den Anschlag übernimmt , der Attentäter sei einer von ihnen gewesen . Die Tat wurde in Kreisen der Hammas sehr gelobt . Nach dem Vorfall kam es zu Störungen nei der Straßenbahn . Die Gleise waren  gesperrt und die Bahn vor mir bis zum „Damascus Tor“ . In die andere Richtung für die Bahn sehr unregelmäßig . Später kommte der normale Verkehr wieder aufgenommen werden

.image image

Leere Strassenbahnstation

Und dann , vielleicht angespornt von der Begeisterung über den gelungenen Anschlag , kam es am späten Abend zu einem weiteren Terroranschlag, als ein Auto mit palästinensischem Kennzeichen in eine Gruppe Soldaten vor. Dabei wurde ein Soldat schwer verletzt. Der Angreifer kommet mit seinem Auto flüchten .

Es sieht so aus, als sei das jetzt die neue Waffe der Terroristen , Autos, mit denen man dann in die Menschenmenge rast, um soviele Menschen wie möglich zu töten. Nach den Anschlag in Jerusalem wurde beschlossen , an den Stationem der Straßenbahn Betonwände aufzustellen, um zu verhindern, dass Autos in die Stationen hineinfahren können , um die dort wartenden Fahrgäste anzugreifen. Die Frage ist aber, ob das wirklich der richtige Weg für eine Lösung dieses Problems ist. Es ist irgendwie so, als würde man eine Tablette gegen Kopfschmerzen nehmen ohne zu versuchen, die Ursache der Schmerzen zu behandeln. Am Ende noch der Bericht über den Anschlag  in der heutigen Ausgabe der NWZ :image

So, liebe Leser , das soll es erst einmal gewesen sein. Ichnwpnsche euch allen einen angenehmen Tag , ich freue mich auf Oldenburg und hoffe , dass man in Israel,einen Weg finden wird , wieder Ruhe zu bekommen.

Heute beende ich mal so :

Shalom aus Paris !



Kategorien:Aktuelles, Der Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: