Shabbat Shalom aus Israel

 

Bericht-aus-Jerusalem.jpg

Hallo liebe Leser,

Heute ist Freitag und wieder mal steht der Shabbat vor der Tür . Draußen regnet es und es ist ein wenig kühler geworden , obwohl das Wort kühl vielleicht noch etwas übertrieben ist bei Höchsttemperaturen zwischen 20-23 Grad im Zentrum Israels und 27 Grad in Eilat am Roten Meer. Abends ist es allerdings schon recht frisch, so 13-16 Grad.imageFoto: Wolken über Modiin

Die Lage in Jerusalem ist noch immer angespannt nach dem Anschlag auf den rechts gerichteten Rabbiner Yehuda Glick , ich habe euch gestern davon berichtet. Heute werden Ausschreitungen nach dem Freitagsgebet auf dem Tempelberg befürchtet . Gestern kam es in der Altstadt von Jerusalem zu Auseinandersetzungen zwischen Arabern und der Polizei, als Steine und Feuerwerkskörper auf israelische Sicherheitskräfte geworfen wurden . 3000 Polizisten werden heute in der Altstadt eingesetzt, um Ausschreitungen zu verhindern.

Der israelische Außenminister Liebermann hat gestern den Botschafter Israels in Schweden aufgefordert, zu Beratungen nach Israel zurück zu kehren . Und das als Reaktion auf die Erklärung der schwedischen Regierung , Palästina als Staat anzuerkennen. Es entwickelte sich daraufhin ein recht heiterer Austausch zwischen den Außenministern beider Länder . Auf israelischer Seite meinte man , der Nahe Osten sei nicht so einfach , die Beziehungen seien komplizierter als das Zusammenbauen von Ikea Möbeln .Die Antwort der Schweden war, dass sie gerne Ikea Möbel nach Israel senden würden, aber mit genauen Anleitungen, wie sie zusammengebaut werden sollten, denn zum Zusammenbauen brauche man immer einen Partner, genau wie man es zum Erreichen einer Einigung mit den Palästinensern brauche. Naja, ich sage nichts weiter dazu, meine aber, daß einseitige Entscheidungen nie gut sein können.
So weit zu Ikea .

Und nun zum Sport. Gestern gab es in Berlin im Rahmen der Basketball Euroleague das Spiel zwischen Alba Berlin und Maccabi Tel Aviv. Tel Aviv hat das Spiel klar mit 84:69 gewonnen. In der israelischen Presse ,achte man Anspielungen auf die Schokopudding-Krise . In Berlin sei der Pudding wohl billiger, aber in Israel spiele man besseren Basketball. Na gut . Auch wurde geschmunzelt , dass sich die Israelischen Spieler jetzt ja im Duty Free mit ausreichend Schokopudding versorgen könnten.imageFoto: Endergebnis Alba Berlin – Maccabi Tel Aviv

So, jetzt wünsche ich euch allen ein angenehmes Wochenende.

Shabbat Shalom aus Jerusalem !

 

 



Kategorien:Aktuelles, Der Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: